In Sachsen zuhause, weltweit im Einsatz.

.
.
Das Unternehmen
Energiewandlung & Elektronik
Automatisierung
Robotik
Sondergerätebau
 

Das Unternehmen

Geschichte

Drei Freunde

Alles begann im Januar 1990 in einer kleinen Einraumwohnung im Erdgeschoss. Drei junge Ingenieure wollten nicht mehr auf die „blühenden Landschaften“ warten und kündigten bei Ihrem (noch) VEB – Kombinat in Chemnitz. Ein unglaublicher Vorgang für DDR-Verhältnisse, vor allem in der damals ungewissen Zeit. Die „Rechtsform“ würde man heute wohl als Ingenieurbüro bezeichnen. Die Mangelwirtschaft (auch im Dienstleistungsbereich) verhalf sehr schnell zu gefüllten Auftragsbüchern, vor allem in der Textilindustrie. Entwicklung und Implementierung von Sonderlösungen mittels speicherprogrammierbaren Steuerungen waren die hauptsächlichen Aufgaben.

Die Wanderjahre

Mit der Währungsunion im Juli 1990 änderte sich die Situation schlagartig. Sämtliche Aufträge wurden storniert, neue gab es nicht. So entschlossen sich alle drei ihr Glück in den alten Bundesländern zu versuchen. Einer fuhr mit seinem Trabi nach Nordwesten, einer nach Westen und einer nach Südwesten. Geschlafen wurde im Auto oder was sich gerade so bot. Ein Ziel bestand darin auf diese Weise das gute theoretische Wissen auf den aktuellen technischen Stand zu bringen. Dies gelang sehr gut und Mitte 1991 trafen sich alle drei in Markgröningen in der Nähe von Stuttgart in der damaligen Elektrofertigung bei der Firma DÜRR®.

FLEXIVA entstand

Der damalige Betriebsleiter war von dem Engagement, Fleiß und Können der Ingenieure begeistert und fragte „ob es da noch mehr von im Osten „ gibt. So wurden weitere Mitarbeiter eingestellt, die dann alle in Markgröningen arbeiteten. Aber nicht nur Ingenieure, sondern auch gut ausgebildete und Engagierte Facharbeiter wurden gebraucht. In wenigen Monaten waren es ca. 15 Mitarbeiter und es wurde der Vorläufer der FLEXIVA, die msr-soft GmbH aus der Taufe gehoben, die 1994 in die FLEXIVA überging.

FLEXIVA wird erwachsen

1992 wird das erste Objekt in Dittersdorf erworben und mit Kredit ausgebaut. Es bot mit ca. 250qm 30 Mitarbeitern Arbeitsplätze für Schaltschrankbau und Konstruktion. 1998 entschloss sich die Geschäftleitung eine alte Strumpffabrik im gleichen Ort zu erwerben. Wieder begann eine grundhafte Sanierung. Mit 1026qm wurde die Fläche verdreifacht. Der Bereich Software und Roboterprogrammierung wurde aufgebaut. Im Jahr 2015 entschloss man sich für den Neubau einer energieeffizienten Produktionshalle (ca 3000qm) in Amtsberg / Weißbach. Schon im selben Jahr wurde der Bau abgeschlossen und der Grundstein für optimale Produktionsprozesse wurde gelegt. Heute beschäftigt FLEXIVA ca. 90 Mitarbeiter und hat darüber hinaus eine Niederlassung in Darmstadt.